Donnerstag, 4. April 2013

Ein Memory fürs Gehör, Rasseln oder einfach nur Bälle

Wie macht man aus wenig und einfachem Material ein schönes, vielseitiges Spielzeug?

Man nehme Ü-Ei-Hüllen (diese kann man sich auch wunderbar vom Umfeld sammeln lassen)


Dann stöbert man durch den Vorratschschrank und sucht sich haltbare Lebensmittel, die ganz unterschiedliche Geräusche machen, wenn man sie schüttelt. So wie diese hier und füllt etwas davon in jede Hülle.


Dann braucht man Weiße oder Graue Wolle zum Umfilzen der gefüllten Eier und für die äußere Schicht nimmt man schöne, bunte Wolle, möglichst Merino, so wie hier: 


Während des Nassfilzens kann man schon Muster einarbeiten oder diese auf die fertigen Bälle mit der Nadel auffilzen. 

Wenn man nun immer 2 Eier mit dem selben Material befüllt, hat man ein tolles Hörmemory, ansonsten sind es für die kleineren Kinder tolle Rasseln zum Musizieren oder auch einfach nur Bälle zum Spielen. 

Fertig sehen die Filzbälle etwa so aus:

Den nun folgenden Ball möchte ich ganz besonders hervorheben, da an diesem mein Mann seiner Kreativität  freien Lauf lassen durfte und er ist einfach ganz wunderschön geworden. 
 

Da das Filzen der Bälle so schnell und einfach ist, können auch Kinder ab Vorschule schon gut mitmachen. 
 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du da bist! Ich freue mich sehr, wenn Du ein paar liebe Worte hinterlassen möchtest :o)